Höhlenkundliche ARGE Rosenstein - Heubach e.V.
 

24.11.2019 Materialtransport zum Suppinger Siphon in der Hessenhauhöhle

In Vorbereitung eines Forschungswochenendes in der Hessenhauhöhle stiegen am 24.11.2019 fünf Höhlenforscher in die Hessenhauhöhle ein. Die Kameraden transportierten volle Tauchflaschen nach unten, bis zum Suppinger Siphon. Auf dem Rückweg wurden leere Tauchflaschen nach oben befördert. Auch drei unserer Vereinsmitglieder waren dabei. Darunter Katharina Bitzer, welche auch Mitglied in der Arge Blaukarst ist und eine der Taucher ist, die mit den deponierten Tauchflaschen demnächst wieder flußaufwärts forschen wollen.
 
Weitere Infos unter: www.blauhoehle.de oder beim Vortrag am 18.01.2020 in Berghülen


11.04.2017  Frauentour in die Hessenhauhöhle

Am 11.04.2017 machten sich drei Frauen der Arge Rosenstein Heubach auf den Weg in die Hessenhauhöhle. Da in dieser Höhle sehr viel von Tauchern geforscht wird, bereitete uns die Höhlenbefahrung zwar sehr viel Vergnügen, hatte aber eigentlich den Zweck, Material zu transportieren.

So schafften wir zusammen 220 m Kabel und eine Tauchflasche in die Tiefe. 100 m Kabel konnte unterwegs an der 120 m tiefen Leiterstrecke abgelegt werden. Die Tauchflasche und die restlichen 120 m Kabel, die den Tauchern als Tauchleine dienen sollen, mussten erst noch durch  einen engen Canyon und anschließend durch knietiefen Schlamm transportiert werden. Wer hier zu lange stehen blieb hatte Mühe, die Füße wieder aus dem Matsch zu bekommen.

Schließlich hatten wir das unterirdische Materiallager der Taucher ereicht.

Vor uns rauschte die Nordblau in ihrer sehr geräumigen Höhle. Wir folgten dem Fluss nach Süden, wo die Nordblau im Säulensiphon verschwindet und nach erforschten und bislang unerforschten Strecken wieder im Blautopf zu Tage tritt.

Anschließend gingen wir durch kristallklares Wasser flußaufwärts. Riesige Tropfsteingebilde säumten unseren Weg, bis wir am Suppinger Siphon ankamen, wo wir Taucherkabel und Taucherflasche deponierten.

Für uns war hier Schluss. Für Taucher ist das derzeitige Ende erst sieben Siphone später.

Wir machten uns auf den Rückweg.

Teils gehend, teils schwimmend erreichten wir wieder das Tauchermateriallager, wo wir einen Neoprenanzug einpackten, der nach oben sollte.

Gegen 22 Uhr waren alle drei Frauen wieder an der Oberfläche angelangt.

Bilder:Gabriele Bitzer, Katharina Bitzer, Johanna Böhringer

Die Forschungen in der Hessenhau gehen weiter.
Der nächste Siphon konnte nach einigen Versuchen durchtaucht werden. Die Strecke dahinter wurde vermessen.
Die Taucher freuen sich immer, wenn sie von helfenden Ausrüstungsträgern zum ersten Siphon begleitet oder dort bei ihrem Rückweg abgeholt werden.