Höhlenkundliche ARGE Rosenstein - Heubach e.V.
 

Vortrag über die Seligengrundhöhle und die Hessenhauhöhle

Einige Mitglieder der Arge Rosenstein Heubach waren in Berghülen beim 
Vortrag über die Seligengrundhöhle und die Hessenhauhöhle. 

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Leider bot die Halle nicht allen 
Platz, so dass einige auf den nächsten Vortrag hoffen müssen.Im ersten Teil 
berichteten Arndt Karger und Andreas Länge über die Seligengrundhöhle. Arndt 
berichtete über die Grabungsgeschichte und den Aufbau der Höhle. Andreas über 
deren Biologie, Geologie und das Höhlenklima. 

Nach einer kurzen Pause, die die Möglichkeit bot, sich zu stärken und 
Kalender und Broschüren zu kaufen, folgte der Vortrag über die 
Hessenhauhöhle. Katharina Bitzer (auch Mitglied bei der Arge Rosenstein 
Heubach) und Markus Bölzle berichteten abwechselnd über Forschungsgeschichte 
und die neuesten aktuellen Forschungsergebnisse. Besonders anschaulich 
berichteten sie über ihre Tauchgänge. Eine Freiwillige wurde mit der 
gesamten Höhlentauchausrüstung eingekleidet. Dabei wurde erstmals das 
Gesamtgewicht der Ausrüstung ermittelt: Etwa 45 Kilogramm pro Person, was 
nicht nur im Wasser, sondern auch in trockenen Passagen transportiert werden 
muss. Am Ende des Vortrags wurde anschaulich gezeigt, dass das derzeitig 
zugängliche Ende der Hessenhauhöhle, der Gnadenversturz, nur wenige hundert 
Meter vom Vortragsort liegt. Als Überraschung brachte ein sehr interessierter 
Zuschauer eine riesige Karte der Höhle mit, die viel  Interresse fand. 

 

Die Forschungen gehen weiter.

 


Vortrag am 22.03.2019


Am 22.03.2019 hielt unser Vereinsmitglied Katharina Bitzer gemeinsam mit Ihrem Tauchpartner Markus Bölzle, beide auch Mitglied der Arge Blaukarst,einen Vortrag über die Hessenhauhöhle. Sehr anschaulich erzählten sie über die Forschungsgeschichte und den aktuellen Forschungsstand in dieser Großhöhle.
Es wurde von  Färbeversuchen berichtet, vom Verlauf und der Lage der Höhle, von der  Forschung flussabwärts, Richtung Blautopf, wo bis jetzt 6 Siphone durchtaucht sind.
Es wurde auch von der  Forschung flussaufwärts berichtet, wo es noch  unerforschte Seitengängen gibt und  von den Siphonen, die die Beiden bislang als Einzige bis zum derzeitigen Endpunkt vor dem 8. Siphon durchtaucht haben.
Anhand von Bildern und Filmen zeigten die Forscher anschaulich, wie es beim Siphontauchen im oft trüben Wasser aussieht.
Um die Tauchausrüstung eindrucksvoll zu zeigen wurde diese einer Freiwilligen angelegt. Wunderschöne Bilder zeigten die Schönheit der Höhle, die sicher noch kilometerweit durch unbekannte Gänge führt und wer weiß, vielleicht kann bald wieder Neues berichtet werden.